Thermische Verfestigung: 

Thermisch verfestigte Vliese bestehen aus synthetischen Fasern. Die TWE Group ist Spezialist im Bereich der kardierten Vliese. Nachdem die Fasern aus dem Ballenöffner durch die Mischkammern zur Krempel transportiert wurden, wird der Flor in der Krempel gelegt.  Um aus den nur durch Faser-Faserreibung zusammengehaltenen Flor ein Vlies zu erstellen, gibt es unterschiedliche Arten den Flor zu einem Vlies zu verfestigen.

Eine davon ist die thermische Verfestigung bei der der Flor zum Ofen geführt wird und durch die Einwirkung von Temperatur eine Faserkomponente im Flor aufgeschmolzen wird und dann wie ein Kleber wirkt und so die einzelnen Fasern verbindet. Nach dem Abkühlen wir das Vlies aufgewickelt und kann so zum nächsten Schritt, der Konfektionierung geführt werden. Bei der thermischen Verfestigung können leichte bis mittlere Gewichte mit hohen Produktionsgeschwindigkeiten hergestellt werden.                  

 

Chemische Verfestigung: 

Chemische Verbindung von Vliesstoffen bezieht sich in erster Linie auf die Hinzugabe von flüssigen Bindemitteln in das Vliesbett. Die am meisten verwendeten Polymere sind Acrylate, Styrol-Butadiene und Vinylacetate. Wasserbasierte Bindemittel, welche am häufigsten genutzt werden sind Adhäsive, Schäume und in einigen Fällen organische Lösungsmittel. Die Auftragung der chemischen Verbindung kann durch folgende Technologien aufgetragen werden: Besprühung, Schaumfoulard und Eintauchen.

In Folge dessen wird Temperatur hinzugefügt, um das Wasser aus den Lösungen zu verdampfen, um eine Verbindung des Vliesstoffes durch die Konsolidierung der Bindemittel herbeizuführen. 

 

Mechanische Verfestigung:

Es gibt zwei Hauptarten der mechanischen Verfestigung – zum einen die Vernadelung und zum anderen die Verfestigung durch Wasserstrahlen. Die TWE Group verfügt über beide dieser Technologien.

Beim Vernadeln wird der Verbund zwischen den Fasern durch Reib- und Formschluss hergestellt. Die zuvor in der Krempel erzeugten und mittels Kreuzleger doublierten Faserflore werden mit Hilfe von Nadeln verdichtet. Hierzu wird mit den Nadeln an denen sich Kerben befinden mehrfach in die Faserflore eingestochen wobei die Fasern miteinander verschlungen werden.

 

Durch diese Art der Verfestigung können Vollsynthetische-, Naturfaser-, Glasfaser- und Mischfaservliese erzeugt werden.

Die Nadelvliese der TWE Group können im Anschluss noch thermisch und/oder chemisch behandelt werden. Des Weiteren kann ein Pulverauftrag oder eine Laminierung mit Folien oder Schäumen erfolgen.

Bei der mechanischen Verfestigung von Vliesstoffen mittels Wasserstrahlen wird der, von der Krempel kommende Faserflor zwischen zwei perforierten Kompaktierbändern verdichtet und im Anschluss mit Hilfe von Wasserstrahlen mit einem Druck von 50 – 200 bar verfestigt. Aufgrund des hohen Druckes werden die Fasern miteinander verwirbelt, wodurch das Vlies seine Festigkeit erhält. Dabei entstehen Vliesstoffe mit hoher Festigkeit bei geringem Flächengewicht sowie sehr guter Drapierfähigkeit und Dehnung. Daneben weisen die Vliese eine sehr homogene Faserverteilung mit gleichmäßiger Warenoberfläche auf.